Herzlich willkommen auf der Seite des Instituts für kirchliche Zeitgeschichte des Kirchenkreises Recklinghausen (IKZG-RE)!

Im Folgenden werden Sie in regelmäßigen Abständen über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden gehalten. Informationen zum "Dreifachjubiläum" (März 2017) und zur Ausstellung "Luther im Visier der Bilder" (Oktober 2017) finden Sie hier: ikzg-re.ekvw.de/aktuelles.

 

9. Januar 2017: Gestaltung der Glasvitrine im Eingangsbereich des Hauses des Kirchenkreises, Limperstr. 15, durch das IKZG-RE

Während des Jubiläumsjahres 2017 werden einige Exponate aus dem (gegenwärtig leider nicht zugänglichen) Kirchenkreismuseum im Eingangsbereich des Hauses des Kirchenkreises zu sehen sein. Sie repräsentieren die Geschichte der Luthermemoria im Vest Recklinghausen (1883 - 1917 - 1971). Ebenso können dort Publikationen eingesehen werden, die das IKZG-RE aus Anlass der Reformationsdekade erarbeitet hat.

15. Dezember 2016: Vortrag "Luther und die Juden - Ist das die ,Schattenseite' der Reformation?"

Der Vortrag von Dr. Albrecht Geck findet statt am 15. Februar 2017 um 19.30 Uhr im Willy-Brandt-Haus, Recklinghausen, Herzogswall 17. Veranstalter sind das IKZG-RE, die VHS Recklinghausen, der Ev. Kirchenkreis Recklinghausen und die "Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit" (GCJZ). Der Eintritt ist frei.

Zum Inhalt des Vortrags heißt es im Einladungstext: "Nach dem zweiten Weltkrieg fragte ein Kommentator: ,Muss Luther nach Nürnberg?' Und in der Tat: Der Nazi-Hetzer Julius Streicher berief sich während des Nürnberger Prozesses auf Luthers schlimme Schrift ;Von den Juden und ihren Lügen' (1543). Geschah dies zu Recht?

Der Vortrag rekonstruiert Luthers Haltung zum Judentum von 1523 (;Daß Jesus Christus ein geborener Jude sei') bis 1543. Er geht dabei besonders zwei Fragen nach: Steht Luthers Antijudaismus in einem inneren Verhältnis zu dem Kernanliegen der Reformation? Gibt es einen Zusammenhang mit dem Antisemitismus des 19. und 20. Jahrhunderts - und damit mit Ausschwitz? Und schließlich die heute und zukünftig aktuelle Frage: Welchen positiven Impuls hält die Reformation bereit für die Gestaltung des Verhältnisses von Christentum und Judentum?

19. November 2016: Erneuter Aufruf LutherköpfeRUHR

Erneuter Aufruf auf der Kreissynode Recklinghausen in Oer-Erkenschwick. Jeder und jede ist gebeten, Lutherbildnisse oder Abbildungen der Lutherrose innerhalb und außerhalb der Kirchen- und Gemeindebauten dem IKZG-RE als digitales Foto bzw. als Scan (300dpi) mitzuteilen. Der Rücklauf wird zunächst auf dieser Homepage gesammelt und dann später in einer Publikation ausgewertet. Bisher sind 15 Abbildungen eingegangen (vgl. ikzg-re.ekvw.de/projekte/lutherkoepfe-ruhr).

2. November 2016: Interview: Albrecht Geck zum Reformationsjubiläum 2017

Soeben erschienen: „Darauf vertrauen, dass die Einheit schon da ist …“. Interview [von Joachim van Eickels] mit Professor Albrecht Geck zum Reformationsjubiläum 2017, in: geistREich. Kirchenzeitung für Recklinghausen, Ausgabe 8/2. November 2016, 8-9. Das Interview wurde am 6. Oktober geführt.

31. Oktober 2016: IKZG-RE beteiligt sich an mehreren Ausstellungen

An der Nationalen Sonderausstellung in Wittenberg "95 Schätze - 95 Menschen" sowie an der LWL-Ausstellung "Luther: 1917 bis heute" in Kloster Dalheim bei Paderborn  ist das IKZG-RE mit Leihgaben sowie mit einem Katalogbeitrag beteiligt. An der Ausstellung "Klang der Frömmigkeit" (Gronau, danach als Wanderausstellung) ist das IKZG-RE mit mehreren Leihgaben, darunter einer Lutherstatuette von ca. 1890 sowie der Mitgliedskartei der Bekennenden Kirche Recklinghausen-Bruch beteiligt.

15. Oktober 2016: Lutherausstellung des IKZG-RE fast ausgebucht

Die Lutherausstellung des IKZG-RE ist für das Jubiläumsjahr 2017 beinahe ausgebucht. Nur noch wenige Wochen stehen zur Verfügung. 

1. Oktober 2016: Hauptveranstaltungen des IKZG-RE 2017

Zum Jubiläumsjahr der Reformation 2017 bietet das IKZG-RE im Kirchenkreis Recklinghausen zwei Hauptveranstaltungen an, das "Dreifachjubiläum 500 Jahre Reformation - 200 Jahre Preußische Union - 110 Jahre Kirchenkreis Recklinghausen" am 27. März 2017 sowie die Ausstellung "Luther im Visier der Bilder" im Institut für Stadtgeschichte (Ausstellungseröffnung am 8. November 2017).

IKZG - Recklinghausen

IKZG - Recklinghausen

Über das IKZG-RE

Das IKZG-RE dient als Informationszentrum, Dokumentationszentrum und Forschungszentrum für die historische Aufarbeitung kirchlicher Zeitgeschichte in Kirchenkreisen des Ruhrgebiets und darüber hinaus („Kirchenkreisgeschichts- forschung“). Es verfolgt kirchenkreisgeschichtlich
relevante Projekte, bei deren Durchführung es mit anderen Einrichtungen und Einzelpersonen zusammen arbeitet. Eine wesentliche Aufgabe ist die Durchführung von Studien- tagungen, deren Ergebnisse in einer eigenen Schriftenreihe („Grüne Reihe“) veröffentlicht werden. Während der Reformationsdekade legt das IKZG-RE einen Sonderschwer- punkt auf die Erforschung der Geschichte protestantischer Jubiläums- und Erinnerungskultur.

Leiter des IKZG-RE ist derzeit Dr. Albrecht Geck, außerplanmäßiger Professor für Kirchengeschichte am Institut für Ev. Theologie der Universität Osnabrück und im Hauptberuf Lehrer an einem Gymnasium. Zum Team gehören außerdem Philip Prinzmeier als Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Pfarrer i.R. Klaus Wöhrmann als Kreissynodalarchivpfleger.

Das IKZG-RE verfügt über eine ständig wachsende Präsenzbibliothek zur allgemeinen Kirchengeschichte, der Kirchen- und Religionsgeschichte des Ruhrgebiets sowie der Geschichte des Kirchenkreises Recklinghausen und seiner Gemeinden. Es ist organisatorisch verbunden mit dem „Archiv des Kirchenkreises Recklinghausen“ und mit dem „Kirchenkreis- museum in Recklinghausen“.

Informationen zur Kopfzeile

Informationen zur Kopfzeile dieser Homepage finden sie hier.