Herzlich willkommen auf der Seite des Instituts für kirchliche Zeitgeschichte des Kirchenkreises Recklinghausen (IKZG-RE)!

21./22. September 2018

Tag der Westfälischen Kirchengeschichte

zugleich

6. Forum zur Erforschung der Geschichte von Kirchenkreisen

in

Recklinghausen

 

Aus Anlass des 200. Jahrestages der Einrichtung von Kirchenkreisen in der ehemaligen preußischen Landeskirche durch König Friedrich Wilhelm III. lädt der Verein für Westfälische Kirchengeschichte, der Ev. Kirchenkreis Recklinghausen und das Institut für Kirchliche Zeitgeschichte des Kirchenkreises Recklinghausen (IKZG-RE) nach Recklinghausen ein.

IKZG - Recklinghausen

IKZG - Recklinghausen

Über das IKZG-RE

Das IKZG-RE dient als Informationszentrum, Dokumentationszentrum und Forschungszentrum für die historische Aufarbeitung kirchlicher Zeitgeschichte in Kirchenkreisen des Ruhrgebiets und darüber hinaus („Kirchenkreisgeschichts- forschung“). Es verfolgt kirchenkreisgeschichtlich
relevante Projekte, bei deren Durchführung es mit anderen Einrichtungen und Einzelpersonen zusammen arbeitet. Eine wesentliche Aufgabe ist die Durchführung von Studien- tagungen, deren Ergebnisse in einer eigenen Schriftenreihe („Grüne Reihe“) veröffentlicht werden. Während der Reformationsdekade legt das IKZG-RE einen Sonderschwer- punkt auf die Erforschung der Geschichte protestantischer Jubiläums- und Erinnerungskultur.

Leiter des IKZG-RE ist derzeit Dr. Albrecht Geck, außerplanmäßiger Professor für Kirchengeschichte am Institut für Ev. Theologie der Universität Osnabrück und im Hauptberuf Lehrer an einem Gymnasium. Zum Team gehören außerdem Philip Prinzmeier als Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Pfarrer i.R. Klaus Wöhrmann als Kreissynodalarchivpfleger.

Das IKZG-RE verfügt über eine ständig wachsende Präsenzbibliothek zur allgemeinen Kirchengeschichte, der Kirchen- und Religionsgeschichte des Ruhrgebiets sowie der Geschichte des Kirchenkreises Recklinghausen und seiner Gemeinden. Es ist organisatorisch verbunden mit dem „Archiv des Kirchenkreises Recklinghausen“ und mit dem „Kirchenkreis- museum in Recklinghausen“.

Informationen zur Kopfzeile

Informationen zur Kopfzeile dieser Homepage finden sie hier.

Was haben Karl Barth, Rudolf Bultmann und Martin Niemöller mit dem Kirchenkreis Recklinghausen zu tun? Neue Quellenfunde in weit verzweigten Archiven zeigen: Viel! In seinem allgemeinverständlichen Vortrag beleuchtet Prof. Dr. Albrecht Geck, Leiter des Instituts für Kirchliche Zeitgeschichte des Kirchenkreises Recklinghausen (IKZG-RE) Schlagelichter aus der Geschichte des Kirchenkreises, die ein breites Spektrum kirchlicher und kultureller Perspektiven eröffnen.


Gegenwärtig entsteht im IKZG-RE die „Geschichte des Kirchenkreises Recklinghausen“. Sie soll 2021 als Band 10 des „Recklinghäuser Forums zur Geschichte von Kirchenkreisen“ (= Grüne Reihe) erscheinen. Alle Anwesenden sind herzlich eingeladen, Erinnerungen aus den letzten Jahrzehnten, also Texte, Gegenstände, Bilder, Fotographien etc., mitzubringen und im Anschluss an den Vortrag vorzustellen.


Titel: Die Geschichte des Kirchenkreises Recklinghausen (1907 bis 1994): Schlaglichter
Referent: Prof. Dr. Albrecht Geck (IKZG-RE, Universität Osnabrück)
Ort: Haus des Kirchenkreises, Limperstraße 15 (Großer Saal)
Zeit: 21.09.2018 um 20.00 Uhr

Der Vortrag findet im Rahmen des Tages der westfälischen Kirchengeschichte statt, der in diesem Jahr in Recklinghausen zusammentritt.